Berufung statt Beruf

    Wer mehr als nur einen Beruf sucht, ist bei der Polizei NRW richtig.

    Mit mehr als 56.000 Kolleginnen und Kollegen tragen wir bei der Polizei NRW für die tägliche Sicherheit von rund 18 Millionen Menschen in NRW Sorge. Dies tun wir in den unterschiedlichsten Bereichen, vor und hinter den Kulissen. 

    Arbeiten bei der Polizei Nordrhein-Westfalen bedeutet Arbeiten an spannenden Aufgaben mit einer hohen Aufgabenvielfalt. Hier ist kein Tag wie der andere. Hinzu kommt, dass man mit einer Tätigkeit bei der Polizei einen sinnvollen Beitrag zu einer gesellschaftlich relevanten Tätigkeit leistet.

    Das Team der Polizei NRW funktioniert, weil hier Polizistinnen und Polizisten gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus vielen Berufszweigen Hand in Hand zusammenarbeiten. Beschäftigte aus unterschiedlichen Berufsgruppen tragen einen großen Teil zur modernen Verwaltung der Polizei bei – per dualem Studium in anderen Fachbereichen oder mit abgeschlossenem Jura- oder Medizinstudium.

    Regierungsbeschäftigte bei der Polizei NRW sind in den verschiedensten Tätigkeitsbereichen eingesetzt, z. B. im Bereich IT, Medien und Kommunikation, Technik, Naturwissenschaften, Entwicklung und Forschung, Medizin, Gesundheit und Arbeitssicherheit, im Handwerk, Finanzen und Vergabe, im Bereich Bildung und Soziales genauso wie für die Personalverwaltung, Recht und Organisation, Strategie, Steuerung und Controlling.

    Mit ihren unterschiedlichen Fachkompetenzen unterstützen Regierungsinspektorinnen und Regierungsinspektoren (RIA) die Arbeit der Polizistinnen und Polizisten des Landes NRW. Dabei befassen sie sich unter anderem mit Einstellungs- und Dienstuntauglichkeitsverfahren, IT, Medizin und Jura.

    Wer mehr Interesse an digitalen Prozessen hat, ist richtig als Regierungsinspektorin bzw. Regierungsinspektor im Bereich Verwaltungsinformatik (RIA-IT), um die eigene Fachexpertise bei der Umsetzung und Weiterentwicklung von Digitalisierungsprozessen einzubringen.

    Juristinnen und Juristen übernehmen Führungsfunktionen in den verschiedenen Organisationseinheiten, leiten größere Polizeieinsätze und entwickeln polizeiliche Strategien und Konzepte.

    Polizeiärztinnen und Polizeiärzte betreuen Polizistinnen und Polizisten und unterstützen sie bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben. Ihr Tätigkeitsfeld reicht von der Allgemein- und Notfallmedizin bis hin zu betriebsmedizinischen Aufgabenbereichen.

    Wir bieten darüber hinaus auch Praktikumsplätze, Berufsfelderkundungsangebote und Stationen für Referendarinnen und Referendare an.

    Was wir bieten

    Die Polizei Nordrhein-Westfalen bietet ein modernes Arbeitsumfeld mit sehr vielen und individuellen Fortbildungsmöglichkeiten. Wir bieten anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeiten sowie einen sicheren Arbeitsplatz, tarifgerechte Bezahlung, Jahressonderzahlung, Zusatzversorgung zur gesetzlichen Rente.

    Gesundes Arbeiten: Durch unsere vielseitigen Angebote des betrieblichen Gesundheitsmanagements sorgen wir dafür, dass auch während der Arbeit die Gesundheit aktiv gefördert wird und bieten unter anderem vielseitige Sportmöglichkeiten an.

    Wir sorgen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch viele verschiedene Angebote wie die flexible Arbeitszeitgestaltung, Teilzeitmodelle und mobile Arbeitsformen.

    Darüber hinaus werden hochtalentierte Spitzensportlerinnen und Spitzensportler in der Polizei NRW gefördert. Für die Spitzensportförderung der Polizei NRW kommen Athletinnen und Athleten in Betracht, die eine Kaderzugehörigkeit (Olympiakader, Perspektivkader, Ergänzungssportkader oder z.B. Nachwuchskader) nachweisen können. Ist man als Spitzensportlerin oder Spitzensportler bei der Polizei NRW anerkannt, steht einer Kombination aus Polizeidienst, Sport und Wettkampf nichts mehr im Weg. Für das duale Studium kann der Studienverlaufsplan individuell angepasst werden, bei einer Erstverwendung in einer Polizeibehörde wird die örtliche Nähe zu den Trainingsstätten berücksichtigt.

    Wir sind eine diverse Organisation, geprägt von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich mit ihren persönlichen Lebensgeschichten, Erfahrungen und Kenntnissen jeden Tag erfolgreich einbringen. Bei unserer Polizei steht der Mensch im Mittelpunkt, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter genauso wie die Bürgerinnen und Bürger. Wir leben Vielfalt und Diversität. Und freuen uns immer über neue Kolleginnen und Kollegen, die die gleichen Werte mit uns teilen.

    Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Diese werden nach Maßgabe des Gesetzes zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen bevorzugt berücksichtigt.

    Ebenfalls erwünscht sind die Bewerbungen schwerbehinderter Menschen und diesen Gleichgestellten im Sinne des § 2 SGB IX. Für die Teilnahme am Auswahlverfahren, am Studium und bei der späteren Aufgabenwahrnehmung können Hilfsmittel zur Verfügung gestellt werden.

    Innenminister Herbert Reul vor Treppe

    Herbert Reul

    Innenminister

    Ich möchte, dass die Polizei Nordrhein-Westfalen als das wahrgenommen wird, was sie inzwischen ist: Nicht nur die am besten ausgestattete, sondern eben auch die beste Polizei Deutschlands.

    50

    Polizeibehörden

    56.000

    Beschäftigte insgesamt